Bundespolizei – Überall im Einsatz
Bundespolizei

Das Aufgabenspektrum der Bundespolizei ist vielfältig

Die Bundespolizei (BPOL) ist mit ihren rund 40.000 Beamten eine Polizei des Bundes in Deutschland und untersteht dem Bundesministerium des Innern. Der Hauptunterschied zu der Landespolizei liegt im Aufgabenspektrum, welches besonders auf nationaler Ebene angesiedelt ist. Ihre polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des Bundesgebietes und die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität, die Gefahrenabwehr im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der Bahnreisenden, den Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit des Luftverkehrs, den Schutz von Bundesorganen (Personenschutz) sowie die Unterstützung der Polizeien der Bundesländer, insbesondere bei Großeinsätzen und Hilfeleistungen bei Katastrophen und besonderen Unglücksfällen einschließlich Luftrettungsdienst.

 

Bundespolizei Grenzüberwachung

 

Die Bundespolizei überwacht insgesamt 4.517 Kilometer (3.757 Kilometer Landgrenzen zu den Anrainerstaaten und 760 Kilometer Seegrenzen) Grenze der Bundesrepublik Deutschland. Aber nicht nur unmittelbar an der Staatsgrenze oder im grenznahen Raum, sondern auch im Inland auf Flug- und Seehäfen und auf dem Gebiet der Bahnanlagen der Eisenbahnen des Bundes sowie in Zügen. Sie verfügt über 5 Aus- und Fortbildungszentren, wo die Ausbildung für den mittleren Dienst durchgeführt wird. Die Laufbahnausbildung für den gehobenen Dienst wird in der “Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung” in Lübeck durchgeführt. Zu den ständigen Aufgaben der Bundespolizeiakademien gehören die Ausbildung des mittleren, des gehobenen und des höheren Polizeivollzugsdienst in der Bundespolizei sowie fachspezifische Fortbildungen.


Starte eine Karriere bei der Bundespolizei und bewerbe dich jetzt.

Ab dem 1. April 2017-15.12.2017 kannst du dich für eine Einstellung 2018 bei der Bundespolizei Bewerben.
Komm zur Bundespolizei
Bildquellen: Bundespolizei

Mittlerer Dienst – Voraussetzungen


  • Ausbildung dauert grundsätzlich 2 1/2 Jahre
  • Abschluss: Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit Berufsausbildung
  • gute Englischkenntnisse in der Sprachbeherrschung
  • in den Fächern Deutsch und Englisch mindestens die Note 4, im Fach Sport mindestens die Note 3
  • am Tag der Einstellung mindestens 16, aber nicht älter als 27 Jahre
  • Ausbildung wird zum größten Teil an einer Aus- und Fortbildungseinrichtung der Bundespolizeiakademie absolviert, sowie in Dienststellen der Bundespolizei
  • schließt mit der bestandenen Laufbahnprüfung ab – Ernennung zum Polizeimeister
  • Dienstgrade: Polizeimeister, Polizeiobermeister, Polizeihauptmeister

Gehobener Dienst – Voraussetzungen


  • Studium dauert grundsätzlich 3 Jahre (Bachelor)
  • Abschluss: Hochschulreife, Fachhochschulreife oder einen anderen Nachweis einer Studienbefähigung
  • in den Fächern Deutsch, Englisch und Sport jeweils mindestens die Note 3
  • sehr gute Englischkenntnisse in der Sprachbeherrschung
  • am Tag der Einstellung nicht älter als 33 Jahre
  • nach dem Grundstudium an der Fachhochschule des Bundes in Brühl, findet das Hauptstudium an der Bundespolizeiakademie in Lübeck statt, sowie in Dienststellen der Bundespolizei
  • schließt mit der Bachelorprüfung (Laufbahnprüfung) zum Diplom-Verwaltungswirt ab – Ernennung zum Polizeikommissar
  • Dienstgrade: Polizeikommissar, Polizeioberkommissar, Polizeihauptkommissar, Erster Polizeihauptkommissar

Aus- und Fortbildungszentren


Spitzensport in der Bundespolizei – Duale KarriereBundespolizei Spitzensport

Mit der Spitzensportförderung bietet die Bundespolizei jungen hochtalentierten Sportlerinnen und Sportlern, die bestimmte Sportarten als Leistungssport ausüben, während ihrer sportlichen Laufbahn zugleich eine vollwertige Berufsausbildung für den mittleren Polizeivollzugsdienst. Grundgedanke der Spitzensportförderung ist, Spitzensport, berufliche Ausbildung und eine nachhaltige berufliche Perspektive nach Abschluss des Leistungssport sinnvoll miteinander zu verbinden.

Bedingung
Voraussetzung für eine Aufnahme in die Spitzensportförderung ist neben der allgemeinen Eignung für den Polizeivollzugsdienst, dass Bewerber eine bei der Bundespolizei geförderte Sportart als Leistungssport betreiben und in der Prognose Spitzenleistungen auf Weltniveau erreichen können.

Die Bundespolizeisportschulen

  • Bad Endorf Leistungszentrum für die Wintersportarten
  • Kienbaum – Sportfördereinrichtung für Sommer- und Ganzjahressportarten

 

Grenzschutzgruppe 9 (GSG9)


Die GSG 9 der Bundespolizei mit Sitz in Sankt Augustin ist die polizeiliche Spezialeinheit zur Bekämpfung von Terrorismus und schwerster Gewaltkriminalität. Die GSG 9 BPOL wird auf der Grundlage des Bundespolizeigesetzes sowohl im originären Aufgabenbereich der Bundespolizei als auch zur Unterstützung anderer Bedarfsträger, z.B. des Bundeskriminalamtes, des Auswärtigen Amtes, der Polizeien der Länder und der Bundeszollverwaltung, eingesetzt. Zudem nimmt die GSG 9 auch an Auslandseinsätzen teil. Ausführliche Informationen über die GSG9 findest du auf www.sek-einsatz.de.